Berlin-Köpenick - Das Fachmagazin Kicker ordnete es richtig ein. „Sollten die Eisernen gewinnen, wären sie – so verrückt es klingen mag – ebenfalls in Schlagdistanz zu den Plätzen für die Königsklasse“, schrieb das Magazin in seiner Online-Vorschau auf den 26. Spieltag. Und verrückt ist da wohl die richtige Einordnung. In einer Spielzeit, in der der 1. FC Union sich eigentlich nur den Klassenerhalt auf die Fahnen geschrieben hatte – den gerne so frühzeitig wie möglich –, stellt sich die Lage neun Spielrunden vor Schluss unvermutet überraschend da. Die Köpenicker stehen am Sonnabend in Frankfurt (15.30/Sky) nicht nur vor einer „tollen Aufgabe“, wie Trainer Urs Fischer es ausdrückte, sondern können ganz unvermittelt von höchsten Weihen träumen. 

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.