Berlin - Was die Spieler des 1. FC Union Berlin dringend brauchen, wurde am Mittwochabend beim letzten Heimspiel in diesem Kalenderjahr offensichtlich: eine Pause. Denn beim 0:0 gegen den SC Freiburg spielte Union eigentlich nur zu Beginn und in der Schlussphase wie Union, also über weite Strecken nicht so zwingend, so fischermäßig wie in so vielen anderen Spielen im Jahr 2021. Und doch wäre auch am 16. Spieltag der Fußball-Bundesliga für die Eisernen ein Sieg drin gewesen. Im Besonderen in der 66. Minute, als es im Strafraum der Gäste zu einer extrem kuriosen Häufung von Torchancen kam. Aber dazu gleich.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.