Berlin - Der 1. FC Union hat am Mittwochabend zum wiederholten Male unter Beweis gestellt, dass er im Ausgang der Saison nicht aufgrund der Schwäche der anderen, sondern aufgrund der eigenen Stärke im vorderen Mittelfeld der Fußball-Bundesliga zu finden ist. Und doch ging die Elf von Coach Urs Fischer nach der Auseinandersetzung mit Borussia Dortmund im Westfalenstadion als Verlierer vom Platz. Nach einem 0:2, bei dem der Schiedsrichter letztlich eine nicht unwesentliche Rolle gespielt hat. Aber dazu gleich.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.