Berlin - Marcus Ingvartsen ist dieser Tage ein gefragter Mann bei den Eisernen. Was natürlich mit dem Ausfall von Max Kruse zu tun hat. Die Bereitschaft, am Sonnabend (18.30 Uhr/Sky) gegen die Bayern auf dem Feld in die Fußstapfen von Unions Spielmacher zu treten, hat er mehr als deutlich signalisiert und dabei gleich klargemacht, dass Kruse wohl nicht eins zu eins, sondern maximal nur im Kollektiv zu ersetzen sein wird. 

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.