Berlin-Köpenick - Er kam beinahe ein wenig überraschend, der Transfer von Petar Musa zum 1. FC Union am Montag. Zum einen, weil die Eisernen mit Leon Dajaku vom FC Bayern bereits die angekündigte Verstärkung im Angriff verpflichtet hatten. Zum anderen, weil sich mit Joel Pohjanpalo gerade erst ein höchst ambitionierter Stoßstürmer von seiner Sprunggelenksverletzung zurückgemeldet hatte. Lediglich der erneute Rückschlag für Stürmer Anthony Ujah, der am Mittwoch erneut operiert wurde und wohl kein Saisonspiel mehr für die Eisernen absolvieren wird, gab eine erste rudimentäre Erklärung für die Last-minute-Leihe des kroatischen U21-Nationalstürmers vom tschechischen Meister Slavia Prag.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.