Berlin - Die gute Erkenntnis des Wochenendes aus eiserner Sicht: Auch ohne seinen in Kamerun weilenden Top-Torjäger Taiwo Awoniyi ist der 1. FC Union in der Lage, Treffer zu erzielen. Natürlich hätte man den Nigerianer aktuell gerne dabei, doch der 24-Jährige ist mit der Nationalmannschaft beim Afrika-Cup unterwegs. Und da geht es am Dienstag für die Supereagles gleich in die Vollen. Unions Taiwo Awoniyi holt dabei seine Liverpool-Vergangenheit ein. Um 17 Uhr (DAZN) bekommt es Awoniyis Nigeria gleich mit dem siebenfachen Kontinental-Meister und Mitfavoriten Ägypten zu tun. Und damit natürlich mit Liverpools Superstar Mo Salah, der zur Abrundung seiner Karriere endlich den Gold-Pokal mit den Pharaonen in den Händen halten will. Bislang ist nur ein zweiter Platz aus dem Jahr 2017 für ihn notiert.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.