Berlin-KöpenickFrüher gab es mal die Ansicht, dass ein Verteidiger dann am besten ist, wenn man ihn im Spiel nicht wahrnimmt. Dann, so die Annahme, habe er keine Fehler gemacht und seinen Job bestmöglich erledigt. Mittlerweile sorgen sogenannte ballspielende Verteidiger dafür, dass die Rolle des zentralen Defensivmannes etwas umfangreicher definiert wird. Die Abwehrspieler sollen nun das Spiel eröffnen, ja sogar Tore schießen können – und werden für das mannschaftliche Gesamtgefüge, also auch für das Offensivspiel immer wichtiger.

Das beste Beispiel liefern in dieser Saison Marvin Friedrich und Robin Knoche. Die beiden Innenverteidiger des 1. FC Union sind bislang die einzigen Spieler der Eisernen, die noch keine einzige Sekunde verpasst haben. Beide absolvierten alle 13 Liga- und zudem die beiden Pokalspiele über die volle Spielzeit, wurden zudem nie ausgewechselt. Nur Torwart Andreas Luthe kann mit einer ähnlichen Spielzeit glänzen, allerdings verpasste er kürzlich das Pokalspiel gegen den SC Paderborn (2:3).

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.