Unions Anthony Ujah laboriert noch an den Folgen einer Knie-Operation, der er sich kurz nach dem Saisonende unterzogen hatte.
Foto:  Matthias Koch

Berlin - Das geht ja gut los.  Zumindest beim Trainerstab. Behände und vergnügt kletterte Union Berlins Trainer Urs Fischer am frühen Montagvormittag in der Alten Försterei aus einem Kleinbus, der ihn und seine Übungsleiterkollegen von den Corona-Tests zurück zum Stadiongelände brachte. Co-Trainer Sebastian Bönig stieß wenig später hinzu, es wurde gescherzt. Da waren ein paar Akteure offenbar gut erholt nach Berlin zurückgekehrt. 

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.