Das goldene Tor von Kapitän Felix Kroos machte den 1. FC Union zum stärksten Auswärtsteam der zweiten Liga und beendete die Serie von zuletzt drei Liga-Spielen ohne Sieg. Die Berliner bezwangen ihren Angstgegner SV Sandhausen verdient mit 1:0 (1:0) und schafften im Stadion am Hardtwald im sechsten Anlauf den ersten dreifachen Punktgewinn.

Der Tabellenfünfte Union geht jetzt in einer Woche mit einem Punkt Rückstand auf den Relegationsplatz in das Duell mit Spitzenreiter Eintracht Braunschweig.

„Wir haben richtig gut gefightet, aber hätten das Spiel früher entscheiden müssen. Wir hatten am Schluss noch gute Chancen, es nicht so spannend zu machen. In der zweiten Hälfte hätten wir ruhiger spielen müssen, aber ich freue mich natürlich über den ersten Erfolg nach drei sieglosen Spielen“, sagte Union-Trainer Jens Keller.

„Wir wussten, dass es schwer wird. Am wichtigsten sind die drei Punkte. Es ist natürlich schön, dass ich das entscheidende Tor machen konnte“, freute sich der Torschütze Felix Kroos nach seinem ersten Saisontreffer.

Volleyschuss aus 25 Metern Entfernung

Der einzige Treffer für die Köpenicker, denen zuletzt ein 1:1 gegen den Aufstiegsfavoriten VfB Stuttgart gelang, fiel am Sonntag im Anschluss an eine Ecke schon in der 17. Minute. Kroos war mit einem sehenswerten Volleyschuss aus fast 25 Metern erfolgreich. Union-Stürmer Steven Skrzybski scheiterte in der Schlussphase bei zwei Kontern.

Die Gastgeber aus Baden, die in den Schlussminuten ebenfalls Möglichkeiten hatten, wenigstens noch einen Punkt zu holen, kassierten die erst zweite Niederlage im achten Heimspiel. Tim Kister hatte vor 5185 Zuschauern mit einem Kopfball an die Latte die größte Chance vergeben. Die letzte Niederlage hatte Sandhausen zuvor im August hinnehmen müssen. (dpa)