An der Alten Försterei rollen die Bälle jetzt wieder über den Rasen und nicht mehr nur über den großen Bildschirm. Für einige Anhänger des 1. FC Union ist der heutige Trainingsauftakt ihrer Fußballgötter eine besondere Erlösung. Sie können das Vereinsgelände endlich wieder guten Gewissens betreten. Den WM-Übertragungen im geliebten Stadion bleiben Teile der Fanszene demonstrativ fern, denn es ist Ausdruck einer Entwicklung, der sie ohnmächtig gegenüberstehen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.