Berlin/Frankfurt/Main - Anhänger des Fußball-Zweitligisten 1. FC Union Berlin verleihen am Sonntag zum fünften Mal den Pokal für den fanfreundlichsten Gastgeber der Vorsaison an den FSV Frankfurt. Die Übergabe des Pokals wird in der Halbzeitpause des Duells der Frankfurter gegen den 1. FC Union von Vertretern des Fanclubs „Eiserner Virus“ vorgenommen.

Die zum fünften Mal vergebenen Auszeichnung sei als Dankeschön an den FSV für die angenehme Betreuung von Gästefans gedacht. Es gelte, „Beispiele herauszustellen, wo ein fairer, würdiger Umgang mit den Gästefans wesentlich zu einer freundlichen, gewaltfreien und dennoch leidenschaftlich stimmungsvollen Atmosphäre beiträgt“, hieß es in der Begründung. Es scheine im regionalen Umfeld noch zu wenig bekannt zu sein, wie man in Frankfurt bemüht sei, seinen Zuschauern alle Rahmenbedingungen zu einem wunderbar eindrucksvollen Fußballerlebnis zu bieten. Die Fan-Ehrung trägt den Namen „JWD-Pokal“: Das Kürzel - im Berliner Slang als „janz weit draußen“ bekannt - stehe hier für: „Jut war't, danke“. (dpa)