Es brauche nun einen sehr kühlen Kopf, sagt Norbert Düwel. Es ist der frühe Sonntagvormittag, der Tag nach dem Aus des 1. FC Union im Pokal gegen einen Viertligisten. Er hatte alle Spieler für 8.15 Uhr einbestellt. „Manchmal muss man den Blick für das Wesentliche schärfen“, erklärt der Trainer. Hinter ihm laufen die Verlierer des Trainingsspiels vorbei. Thema der hitzigen Diskussion: Wie wird positive Kritik geäußert? Zuvor wurde gemeckert und zurückgemeckert.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.