Der Vertrag von Trainer Urs Fischer beim 1. FC Union Berlin hat sich durch den Aufstieg in die Fußball-Bundesliga um ein weiteres Jahr bis 2021 verlängert. Das gab der Club am Mittwoch bekannt. „Urs Fischer hat sich auf Union eingelassen und Union spüren so etwas sehr genau. Wir wünschen uns, dass unser gemeinsamer Weg auch weiterhin erfolgreich verlaufen wird“, sagte Präsident Dirk Zingler. Der Vertrag gilt für die 1. und 2. Bundesliga.

Fischer war im Sommer 2018 nach Köpenick gewechselt und führte Union auf Anhieb erstmals in die Bundesliga. Derzeit belegt Union mit vier Punkten Platz 14. „Es macht großen Spaß, hier zu arbeiten und gemeinsam ambitionierte Ziele zu verfolgen. Ich freue mich sehr darauf, auch weiterhin meinen Beitrag zum sportlichen Erfolg des 1. FC Union Berlin zu leisten“, sagte Fischer.

Laut Mitteilung hatten sich Union und Fischer im Zuge der Aufstiegsfeierlichkeiten darauf verständigt, die Verlängerung des Vertrages erst nach dem Start in die Bundesliga-Saison zu verkünden. Vor seiner Zeit in Berlin hatte Fischer mit dem FC Basel zwei Meistertitel gewonnen und zudem den FC Thun sowie den FC Zürich trainiert. (dpa)