Der 1. FC Union hat sein erstes Bundesliga-Auswärtsspiel in der Vereinsgeschichte mit einem Unentschieden abgeschlossen. Die Partie gegen den FC Augsburg endete mit 1:1 (0:0).

Unions Trainer Urs Fischer hatte seine Mannschaft im Vergleich zum 0:4 gegen RB Leipzig an mehreren Stellen signifikant verändert. Neven Subotics Pflichtspieldebüt verhinderte gleichzeitig den ersten Einsatz von Marvin Friedrich im Augsburger Stadion, der andere Unioner mit Vergangenheit beim FCA, Akaki Gogia, stand gar nicht im Kader.

Zudem nahm Robert Andrich die defensivere Rolle des angeschlagenen Christian Gentner ein, dafür rückte Marcus Ingvartsen von der Bank ins offensive Mittelfeld. Auf dem rechten Flügel ersetzte Sheraldo Becker Suleiman Abdullahi, im Sturm übernahm Anthony Ujah die Rolle von Sebastian Andersson.

Viele Offensiv-Veränderungen, die Union im ersten Durchgang allerdings zunächst nicht in Torchancen ummünzen konnte. Erst nach 27 Minuten versuchte sich Ujah am ersten eisernen Torschuss, Sekunden später verzog Sheraldo Becker deutlich. Am gefährlichsten war ein Schuss von Marius Bülter (35.), der sein Ziel jedoch knapp verpasste. Weil jedoch auch den Hausherren der Nachdruck im Abschluss fehlte, ging es mit einem 0:0 in die Pause.

Im zweiten Durchgang ließen die Augsburger Union zunächst überraschend bereitwillig kontern. So schickte Christopher Trimmel erst Becker auf die Reise, der den Moment zum Abspiel auf Ujah allerdings verstolperte (47.). Nur wenige Momente später war es Ujah, dessen Hereingabe zwar besser war, letzten Endes aber bei einem Gegenspieler landete.

Und gerade, als die Köpenicker so ein wenig Morgenluft witterten, setzte sich Augsburgs Florian Niederlechner auf dem rechten Flügel gegen seinen früheren Freiburger Mitspieler Keven Schlotterbeck durch, flankte den Ball flach in den Strafraum, wo Ruben Vargas zur Heimführung vollstrecke (59.).

Union wirkte sichtlich geschockt und zog sich eher zurück, als deutlich auf den Ausgleich zu spielen. Urs Fischer reagierte und brachte mit Sebastian Andersson und Sebastian Polter gleich zwei frische Stürmer für Ujah und Ingvartsen.

Polter hätte auch beinahe postwendend für den Ausgleich gesorgt, doch Augsburgs Torwart Tomas Koubek kratzte seinen Kopfball irgendwie von der Linie (72.). Die Eisernen drängten weiter und wurden schließlich belohnt. Denn nach einem Aufbaufehler von Augsburg kam Polter wieder an den Ball, schob uneigennützig zu Andersson rüber, der zum ersten Bundesliga-Treffer der Eisernen vollstreckte (80.).

Mehr ging aber nicht mehr. Auch, weil Keven Schlotterbeck nach bösem Foul an Torschütze Niederlechner glatt Rot sah.