Ein bisschen trauern wolle er nun, sprach Sören Brandy und folgte den Kollegen. Die hatten sich bereits in die Geborgenheit der Kabine geflüchtet. „Wenn man sich so sehr reinhaut, ist das eine gefühlte Niederlage“, sagte er zum Abschied. Toll gespielt, aber fast nichts gewonnen, das war das bittere Fazit, das nicht nur der Angreifer in den Abend trug.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.