Es war die vierte Minute der Nachspielzeit und die letzte Szene des Spiels. Viele Hertha-Anhänger unter den 43 874 Zuschauern im Olympiastadion hielten sich die Hand vors Gesicht und wollten gar nicht mehr auf den Rasen schauen. Herthas japanischer Nationalspieler Hajime Hosogai, wieder einmal einer der Besten seiner Mannschaft, hatte etwas übermotiviert einen Freistoß direkt an der eigenen Strafraumgrenze verursacht. Glück für Hertha, dass in Sejad Salihovic der Spezialist für ruhende Bälle nach 89 Minuten ausgewechselt worden war. Aber Hoffenheims Vollblutstürmer Kevin Volland vertrat ihn glänzend, nahm Anlauf und traf wuchtig und präzise den Ball. Aber Herthas Keeper Thomas Kraft zirkelte den Ball mit einem tollen Reflex noch aus dem Tor – eine Glanztat des 25-Jährigen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.