Vom Zentralen Omnibusbahnhof in Wolfsburg fährt der 202er Richtung Brackstedt bis vor die Arena. Am ZOB ist drei Stunden vor Anpfiff Fahrerwechsel. Der Dickbäuchige mit dem kahlen Kopf steigt aus, lockert die Dienstkrawatte, hängt den Rucksack um die Schulter und sagt zum Kollegen: „Musst mal die Augen auf der Braunschweiger Straße aufhalten. Da haben sie ein großes Plakat mit der Aufschrift ,Scheiß DFB!’ aufgehängt.“ Dann lacht er höhnisch und geht in den Feierabend. Wolfsburger Ultras hatten etwa 40 Plakate mit Botschaften an den DFB im Stadtbild verteilt. „Vereinsliebe statt Länderspielwahn!“ war beispielsweise auf einem weiteren zu lesen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.