Die Mini-Hoffnung lebt in Berlin, doch Hertha-Trainer Pal Dardai will davon nichts wissen. „Wir haben es nicht selbst in der Hand. Die Träumerei müssen wir nicht in die Mannschaft tragen“, sagte der Ungar nach einem furiosen Endspurt seines Teams zum 2:2 (0:1) gegen den FC Augsburg. Die Berliner liegen zwei Spieltage vor dem Ende der aktuellen Bundesliga-Saison in der Tabelle mit 43 Zählern drei Punkte hinter Eintracht Frankfurt auf Rang sieben, der die Tür nach Europa noch öffnen könnte.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.