Mönchengladbach - Keine fünf Monate mehr, dann wird Bundestrainer Hansi Flick den Kader für die Fußball-Weltmeisterschaft in Katar (21. November - 18. Dezember) benennen.

23 Spieler dürfen nach jetzigen FIFA-Regularien mit an den Golf, möglicherweise wird wie bei der EM 2021 auf 26 Akteure erhöht. Formschwankungen und Verletzungen können die Planungen immer verändern. Nach den vier Juni-Länderspielen in der Nations League mit dem 5:2 gegen Italien als Höhepunkt zum Abschluss zeichnen sich Tendenzen ab.

Die Deutsche Presse-Agentur nennt die derzeit plausiblen Kandidaten:

Sicher dabei:

Torwart: Manuel Neuer, Marc-André ter Stegen Abwehr: Antonio Rüdiger, Niklas Süle Mittelfeld/Angriff: Leon Goretzka, Ilkay Gündogan, Kai Havertz, Jonas Hofmann, Joshua Kimmich, Thomas Müller, Jamal Musiala, Timo Werner

Gute Chancen:

Torwart: Kevin Trapp Abwehr: Thilo Kehrer, Lukas Klostermann, David Raum, Nico Schlotterbeck, Jonathan Tah Mittelfeld/Angriff: Serge Gnabry, Lukas Nmecha, Marco Reus, Leroy Sané

Weitere Kandidaten:

Torwart: Bernd Leno Abwehr: Matthias Ginter, Robin Gosens, Christian Günter, Benjamin Henrichs, Anton Stach Mittelfeld/Angriff: Karim Adeyemi, Julian Brandt, Julian Draxler, Florian Wirtz

Mögliche Nachrücker:

Torwart: Oliver Baumann Abwehr: Ridle Baku, Robin Koch Mittelfeld/Angriff: Maximilian Arnold, Jonathan Burkhardt, Mahmoud Dahoud, Florian Neuhaus, Julian Weigl, Kevin Volland