Nazaré - Der deutsche Wellenreiter Sebastian Steudtner hat einen Weltrekord für die höchste jemals gesurfte Welle aufgestellt.

26,21 Meter war die Riesenwelle groß, die der 37-Jährige im Oktober 2020 im portugiesischen Nazaré genommen hatte. Dafür wurde Steudtner im Küstenort nördlich von Lissabon mit dem Eintrag ins Guinness-Buch der Rekorde ausgezeichnet. „Alle Berge sind erklommen, alle Wüsten sind durchquert. Das einzige noch weitgehend unerforschte Element ist das Wasser“, sagte Steudtner der Deutschen Presse-Agentur. „In diesem Element performen zu können, macht mich stolz.“

Rund anderthalb Jahre hat die Jury gebraucht, um die exakte Höhe der Welle vom 29. Oktober 2020 zu messen. Steudtner hat damit den bisherigen Rekord des Brasilianers Rodrigo Koxa gebrochen. Koxa hatte 2017 ebenfalls in Nazaré eine 24,4 Meter hohe Welle gesurft. „Es zeigt, dass alles im Leben möglich ist“, sagte Steudtner. „Das ist nicht der Weltrekord dafür, die meisten Hot Dogs gegessen oder die meisten Piercings zu haben. Sondern dafür, eine Welle gesurft zu haben, die von der Natur erzeugt wurde.“

Steudtner zählt seit langem zu den besten Big-Wave-Surfern der Welt. Dreimal hat er bereits die wichtigste Auszeichnung seiner Sportart gewonnen. Nun folgte der Weltrekord. Im Alter von 16 Jahren war Steudtner von Nürnberg nach Hawaii gezogen, um das Surfen zu lernen.