Fußball-Regionalligist BFC Dynamo hat den Berliner Landespokal gewonnen. Die Mannschaft von Trainer René Rydlewicz besiegte im Endspiel am Donnerstag vor 6690 Zuschauern im Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark den Ligarivalen FC Viktoria 89 mit 3:1 nach Verlängerung.

Nachdem es nach 90 Minuten 0:0 gestanden hatte, brachte der eingewechselte Otis Breustedt den BFC in der 95. Minute 1:0 in Führung. Viktoria-Kapitän Ümit Ergirdi glich in der 111. Minute zum 1:1 aus, ehe Kai Pröger mit zwei Treffern die Partie zugunsten Dynamos entschied (118., 120.).

Der Rekordmeister der ehemaligen DDR darf durch den Finalsieg in der nächsten Saison an der ersten Runde des DFB-Pokal-Wettbewerbs teilnehmen und sich über ein Startgeld in Höhe von rund 100.000 Euro freuen. (dpa)