Eine Viertelstunde lang hatte Norbert Düwel, der Trainer des 1. FC Union, kommentarlos das Spiel seiner Mannschaft verfolgt, hatte bei der Auswärtspartie in Sandhausen Fehler jeder Art gesehen. Stellungsfehler. Abspielfehler. Laufwegefehler. Schließlich zu viele davon, um weiter zu schweigen, und so flehte er lauthals seine Profis an: „Spielt doch ruhiger.“ Sechs Minuten später drang allerdings Sandhausens Offensivmann Azis Bouhaddouz in den Strafraum der Eisernen ein, schoss nicht, sondern passte quer vors Tor, wo Andrew Wooten einen Schritt schneller war als der schläfrige Christopher Trimmel. Tja, so ist das mit den Trainerzurufen vom Spielfeldrand, nur allzu selten zeigen sie doch tatsächlich Wirkung.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.