Berlin - Im Zuge der aktuellen Entwicklung musste man kein Prophet sein, um vorherzusagen, dass die sich wieder verschärfende Corona-Pandemie am Sport nicht spurlos vorbeigehen würde. 3G am Arbeitsplatz, 2G bei Veranstaltungen und in allen Geschäften, die nicht den täglichen Bedarf bedienen – manchenorts sogar noch mit einem Plus versehen – sollen als Mittel dienen, um die Kontrolle über die Ausbreitung des Virus in Deutschland nicht vollends zu verlieren. Und so klang es auch wenig hellseherisch, als Christian Arbeit, Presse- und Stadionsprecher des 1. FC Union Berlin, die 22.012 Zuschauer am vergangenen Spieltag auf die Heimreise schickte und ihnen sinngemäß mit auf den Weg gab, dass sie dieses Erlebnis im Gedächtnis behalten sollen, da man nicht wisse, wann es so etwas wieder geben würde.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.