Als der Deutsche Fußball-Bund vor zwei Jahren mal dringend Bedarf an einem neuen Präsidenten hatte, zählte Reinhard Rauball zu den Kandidaten. Dass er überhaupt als konsensfähig galt, beweist die Qualität des Fußballfunktionärs: Rauball ist durch seine Nähe zu Borussia Dortmund und seine Präsidentschaft in der Deutschen Fußball-Liga eigentlich viel zu sehr dem Profisport und dort einem Verein verbunden.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.