München - Ein blendend aufgelegter Arjen Robben und Torjäger Robert Lewandowski haben ihrem Trainer Niko Kovac vorerst den Job gerettet. Mit einem nie gefährdeten 5:1 (3:0) gegen Benfica Lissabon hat der krisengeplagte FC Bayern zum elften Mal in Folge das Achtelfinale der Champions League erreicht und seinem schwer angezählten Coach mit ziemlicher Sicherheit eine ersehnte Atempause verschafft.Nach zähem Anfang stellte Robben (13., 30.) mit zwei sehenswerten Treffern die Weichen auf Sieg für die mit dem nahezu letzten Aufgebot angetretenen Münchner, die sich dennoch stark formverbessert zeigten. Per Kopf erhöhte Lewandowski (36.) mit seinem 50. Tor in der Königsklasse. Auch das 4:1 ging wieder per Kopf (51.) auf das Konto des Polen. Franck Ribery (76.), der kurz danach ausgewechselt wurde und seinen Trainer innig umarmte, traf zum Endstand. Gedson Fernandes (46.) verkürzte vor 70.000 Zuschauern zwischenzeitlich für Benfica 50 Sekunden nach seiner Einwechslung.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.