Berlin - Mit einem schwarzen Rollkoffer, die schwarze Hoodie-Kapuze über dem Kopf, kam Abass Baraou aus London, wo er seit einiger Zeit trainiert, am BER an. Für den Profiboxer ist sein Kampf am Sonnabend in Berlin (23 Uhr, Sport1) eine Art Klassentreffen. Allerdings findet es nicht in einem Schulgebäude statt, sondern im Tempodrom. Während Baraou den Hauptkampf des Abends im Superweltergewicht gegen den argentinischen Linkshänder Brian Damian Chaves bestreitet, geben seine früheren Berliner Trainingskumpel Hamsat Shadalov und Paul Wall ihr Profidebüt. Dazu steigt in Murat Yildirim ein weiterer Boxer in den Ring, mit dem Baraou früher im Fünfgeschosser an der Paul-Heyse-Straße bei Trainer Ralf Dickert für Olympia trainierte – er bestreitet einen Amateurkampf (20 Uhr, Livestream von Sport1).

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.