Da war die Welt noch in Ordnung - zumindest für Albas Fans. Die freuten sich auf ein Heimspiel im Pokalfinale, während Klubboss Marco Baldi, dem die Terminkollision bereits bewusst war, schon händeringend nach Ausweichmöglichkeiten fahndete.
imago-images/isslerimager

Bamberg - Luke Sikma und Aíto García Reneses scheinen zu den Menschen zu gehören, die nach einem herzhaften Abendessen auch noch etwas Süßes benötigen. Nur so ist zu erklären, warum der Flügelspieler  von Alba Berlin am Sonntagabend um kurz vor 21.30 Uhr noch ein Eis verspeiste, während sich sein Trainer etwas Schokoladiges für die Rückfahrt gönnte. Ansonsten waren Getränke der Renner im kleinen Bamberger Bahnhofs-Shop, in dem unmittelbar nach dem Besuch der Alba-Profis die Lichter ausgeknipst wurden.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.