Der kriselnde Basketball-Bundesligist Alba Berlin hat sich mit einem deutlichen Sieg gegen Tübingen zurückgemeldet. Der Hauptstadtclub war vor allem unter den Körben überlegen und gewann am Samstagabend souverän mit 91:73 (55:39). Durch ihren ersten Bundesliga-Heimsieg seit dem Erfolg über Bayern München Mitte November kletterte ALBA auf den dritten Tabellenplatz und hat wieder Kontakt zum Spitzenduo Ludwigsburg und Bamberg.

Mitchell Watt mit seiner persönlichen Bundesliga-Bestleistung von 17 Punkten und Jordan Taylor (ebenfalls 17) waren die besten Werfer aufseiten der Berliner. Bei den Gästen verhinderte Vladimir Mihailovic mit 16 Zählern eine noch höhere Niederlage.

Punktreiche Partie

Die Berliner begannen fahrig und setzten sich erst Ende des ersten Viertels etwas ab (26:22). Im zweiten Durchgang fand Alba immer wieder seine großen Spieler unterm Tübinger Korb und kam zu zahlreichen einfachen Punkten. Der in den vergangenen Wochen formschwache Watt wirkte wie ausgewechselt und führte Alba vor 8899 Zuschauern zur deutlichen Halbzeitführung.

Nach der Pause brauchten die Berliner einige Minuten, um wieder ihren Rhythmus zu finden und ließen die Gäste Mitte des dritten Abschnitts auf sechs Zähler herankommen (63:57). Doch die Aufholjagd verpuffte schnell: Im Schlussviertel ließ die Berliner Defensive gegen die von Foulproblemen geplagten Tübinger fünf Minuten keinen einzigen Punkt zu und sorgte so für den am Ende deutlichen Sieg. (dpa)