Berlin - Stefan Peno schaute sich interessiert die nagelneuen Autos an. Der Serbe schlenderte durch den Ausstellungsraum eines der Sponsoren von Alba Berlin,  bekam aber kein Auto, da er noch keinen Führerschein hat. Auch Martin Hermannsson blieb bei der alljährlichen Übergabe der Dienstwagen an die Basketballer von Alba Berlin nur die Rolle des Sozius: An Selbstfahren ist bei dem Aufbauspieler seit der vergangenen Woche nicht zu denken.

Und an Basketballspielen noch viel weniger. Mit einem Stützschuh humpelte der Isländer durch das Autohaus. Er wird noch mehrere Wochen ausfallen. Joshiko Saibou und Peyton Siva durften zumindest ein Fahrzeug in Empfang nehmen, spielen werden aber auch sie erst einmal nicht.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.