Berlin - Alba Berlin hat in der Basketball-Bundesliga einen hart erkämpften Arbeitssieg gefeiert. Am Sonntag siegten die Berliner bei den Basketball Löwen Braunschweig trotz müder Vorstellung mit 82:76 (51:43). Nach dem neunten Sieg im zehnten Ligaspiel bleibt Alba Tabellenvierter. Beste Berliner Werfer waren Simone Fontecchio mit 16 und Louis Olinde mit 13 Punkten.

Bei Alba feierte auch Marcus Eriksson sein Comeback nach Verletzungspause. Somit fehlte nur noch Kapitän Niels Giffey. Und auch Trainer Aito Garcia Reneses erholt sich noch von seiner Corona-Infektion. Beide Teams starteten offensiv mit viel Schwung. Vor allem die Drei-Punkt-Würfe fielen. Nachdem der deutsche Meister schnell in Führung gegangen war, glichen die Gastgeber bis Ende des ersten Viertels wieder aus (26:26).

Im zweiten Abschnitt agierten die Berliner dann defensiv besser. Und offensiv konnten sie sich mit einem 11:0-Lauf wieder etwas absetzen. Braunschweig kam nicht mehr so leicht zu Punkten. So konnte Alba die Führung weiter halten, kurz vor der Pause wurde sie dann sogar erstmals zweistellig (51:41).

Doch nach dem Seitenwechsel häuften sich die Ballverluste und Fehlwürfe bei den Berlinern. Das Niveau der Partie sank und Braunschweig kam wieder näher heran. Weil die Gastgeber aber auch viele Gelegenheiten ungenutzt ließen, hielt Alba die Führung. 25,9 Sekunden vor dem Ende sorgte Maodo Lo dann für den knappen Endstand.