Berlin - Alba Berlin hat sich am Dienstagabend zu eine Auswärtssieg gequält. Bei der Generalprobe vor dem Final Four um den BBL-Pokal setzte sich der deutsche Meister knapp mit 102:96 durch. Nach einem souveränen ersten Viertel gerieten die Berliner ab dem zweiten Durchgang in Probleme. 

Der Tabellenvorletzte aus Gießen spielte mutig und traf vor allem von der Dreierlinie hochprozentig. Mit einem knappen 49:50-Rückstand ging es für Alba in die Halbzeit in die Kabine. Auch nach dem Seitenwechsel hatte Alba Probleme mit dem Gegner, lag zwischenzeitlich mit zehn Punkten in Rückstand. Erst in der Schlussphase konnten die Berliner die Partie drehen und schlussendlich für sich entscheiden. Mit 20 Punkten war Marcus Eriksson bester Werfer auf Seiten der Berliner, die sich im Final Four steigen müssen, wollen sie den Titel verteidigen.