Berlin - Puh, ein paar Zentimeter weiter rechts und Alba Berlin wäre in ein fünftes Spiel gestolpert. Im Stile eines angeschlagenen Boxers wankte der deutsche Meister in der Schlussphase des vierten Playoff-Halbfinals gegen Ulm. Und wäre diese Dreier von Patrick Heckmann auch noch in den Korb gefallen, es hätte auch noch ein fünftes Spiel in dieser Serie gegeben. So aber konnte sich Alba Berlin zu einem knappen 77:75-Sieg retten und wird im Finale ab nächste Woche Mittwoch auf Bayern München treffen. „Wir wussten, dass es nicht einfach wird“, sagte Jayson Granger bei MagentaSport, „es war sehr hart. Jetzt freuen wir uns auf das Finale gegen die Bayern, wo wir nach der Pokalniederlage um einen weiteren Titel spielen können.“

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.