Ben Lammers verstärkt mit seiner Präsenz zukünftig Alba Berlin.
Foto: Imago Images/Zuma Press

BerlinDen Überblick in diesen Tagen zu behalten, ist gar nicht so einfach. Der eine Spieler kommt, der andere geht, mit dem einen wird der Vertrag verlängert, mit dem anderen nicht. Für alle die, die mittlerweile gar nicht mehr so recht wissen, wie der Kader von Alba Berlin im Moment aussieht, hat der deutsche Meister einfach mal die Homepage auf einen aktuellen Stand gebracht. Dort sind die Spielernamen zu lesen, die im Moment ohnehin noch einen gültigen Vertrag besitzen, und die, die ein Arbeitspapier bei den Berlinern unterschrieben haben. Am Dienstag ist diese Liste mit dem Italiener Simone Fontecchio auf sieben, am Freitag mit der Verpflichtung von Ben Lammers auf acht Spieler gewachsen. Ansonsten bleibt man sich Alba Berlin auch in diesem Sommer treu: Erst wenn es etwas zu verkünden gibt, wird etwas vermeldet. Gerüchte bleiben unkommentiert.

Wobei das zuletzt auch mal aufgeweicht wurde. Wahrscheinlich deshalb, weil das Gerücht, dass der Flügelspieler Luke Sikma vor einem Wechsel nach St. Petersburg stehe, zu sehr an den Haaren herbeigezogen schien. Himar Ojeda, Albas Sportdirektor, ließ diese Behauptung diesmal nicht einfach so im Raum stehen, sondern antwortete im Nachrichtendienst Twitter mit einer Bildergrafik, einem GIF, und dem englischen Satz „I don't think so“ – „ich denke nicht“. Es folgte noch ein kleiner Gedankenaustausch mit dem In-die-Welt-Setzer dieser Nachricht, in dem man sich grundsätzlich über das Verbreiten solcher Gerüchte unterhielt. Im Ergebnis gehört Luke Sikma weiter zu den acht Spielern auf der Internetseite von Alba Berlin, die den derzeit vorläufigen Kader abbilden. Das Wort vorläufig allerdings lässt sich unterschiedlich lesen: Es sagt nicht, dass sich nicht doch noch ein Spieler von dieser Liste verabschiedet. Vielmehr aber sagt es, dass der Kader noch größer wird.

Wo wir wieder bei den Gerüchten sind, die in den vergangenen Tagen zu lesen waren. Diesen zufolge hat Alba Berlin, ohne es verkündet zu haben, bereits den vertragslosen Nationalspieler Louis Olinde verpflichtet. Auch der Israeli Tamir Blatt soll schon zugesagt haben. Zudem soll Alba den Vertrag mit Tim Schneider verlängert haben und Kenneth Ogbe nach Braunschweig wechseln. Zumindest das letztgenannte Gerücht wurde bereits wenige Stunden später vom selben Medium wieder zurückgenommen.

Fakten dagegen wurden am Freitag geschaffen. Am späten Vormittag etwa vermeldete Alba Berlin den Zugang von Ben Lammers. Der 2,08 Meter große Amerikaner kommt aus Bilbao und hat beim deutschen Meister einen Dreijahresvertrag unterschrieben. „Er hat in der letzten Saison in der ACB schon eindrucksvoll seine Athletik und seine Shotblocking- und Dunking-Qualitäten unter Beweis gestellt“, wird Himar Ojeda auf der Alba-Homepage zitiert, „wir sind überzeugt, dass noch mehr in ihm steckt und dass er ein kompletter Euroleague-Spieler werden kann. Er ist noch jung und wir glauben an sein Potenzial. Ben ist eine tolle Verpflichtung für uns, weil er perfekt zur Alba-Philosophie passt, junge Spieler mit Entwicklungspotenzial auf das nächste Level zu bringen.“

Lammers hat es damit auch gleich auf die vorläufige Kaderliste geschafft. Dort wird in jedem Fall der Name Martin Hermannsson nicht mehr auftauchen. Über dessen Wechsel nach Valencia wurde bereits in den Tagen zuvor viel geschrieben. Am Freitag gaben die Spanier seine Unterschrift bekannt. Der 25-Jährige hat das Vertragsangebot von Alba Berlin abgelehnt und sich stattdessen für ein zweijähriges Engagement plus Zusatzoption für ein weiteres Jahr bei dem Club entschieden, für den bereits sein Onkel Jon Stefansson gespielt hat. „Ich möchte mich bei Alba Berlin für zwei unglaubliche Jahre bedanken“, schrieb Hermannsson in den sozialen Netzwerken, „die Mitarbeiter, die Spieler, die Trainer und vor allem die Fans werden immer einen speziellen Platz in meinem Herzen haben.“ Auch Alba Berlin wird, jetzt, wo auch wirklich Klarheit herrscht, diesen Abgang noch vermelden. Es soll ja niemand den Überblick in diesen etwas turbulenten Tagen verlieren.