Berlin - Die Rolle der Zuschauer übernahm am Mittwochabend die Moskauer Bank. Jeder Ballgewinn, jeder getroffene Wurf wurde beim knappen Sieg bei Alba Berlin (71:68) lautstark bejubelt, die Mitspieler damit in der entscheidenden Phase noch einmal von außen motiviert. Dabei sind Geisterspiele für Basketballer mittlerweile schon lange nicht mehr neu. In Deutschland wurde bereits im vergangenen Sommer in einem Finalturnier ohne Zuschauer der Meister ermittelt. Zu Beginn der Saison durften dann mal wieder ein paar Fans in die Hallen. Immerhin 700 Alba-Fans wurden zu Saisonbeginn in die Arena am Ostbahnhof gelassen und sorgten im Rahmen ihrer Möglichkeiten für etwas Heimspielatmosphäre.

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.