Berlin - Die erste Trophäe gab es für Jayson Granger. Aus den Händen von Trainer Aito Garcia Reneses erhielt der Point Guard die Auszeichnung zum besten Spieler der Finals. Mit dem 86:79-Sieg am Sonntag war Alba Berlin Deutscher Meister geworden, hatte gegen Bayern München die Serie mit 3:1 gewonnen. Und wie bereits im Vorjahr in München stand der 74-jährige Spanier kurz darauf an dem kleinen Tischchen mit den Goldmedaillen und überreichte diese seinen Spielern, jeweils mit ein paar Worten des Glückwunsches. Die hatten sie sich nach 40 Minuten, in denen man stets in Führung lag, verdient. „Verrückt, was für eine Serie, es ist unfassbar“, sagte Maodo Lo mit umgehängter Medaille vor der TV-Kamera.

Die Aussicht auf den Titel beflügelte

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.