Nur ein Wort trennte Dragan Milosavljevic am Freitagmorgen vom größtmöglichen Kompliment: „Vielleicht“. Sein Trainer Sasa Obradovic hat es benutzt, er hat gesagt: „Dragan ist vielleicht der beste Spieler der Liga.“ Es ging um die Bundesliga, um Alba Berlins Partie am Sonntag gegen den FC Bayern, um das Duell zwischen Dragan Milosavljevic gegen Nihad Djedovic, eines der zentralen Duelle in dieser zentralen Partie. „Wir werden Dragan auf einem bestimmten Niveau brauchen“, sagt Obradovic.

Es wird auch andere Auseinandersetzungen geben, die am Sonntag von 17 Uhr an in der Arena am Ostbahnhof im Fokus stehen. Etwa die der langen Berliner Jungs Mitchell Watt, Kresimir Loncar, Elmedin Kikanovic gegen die Münchner Dusko Savanovic, John Bryant, Deon Thompson. Doch an Milosavljevic und Djedovic lässt sich gut erkennen, wie sich Alba und der FC Bayern in ihren personellen Möglichkeiten unterscheiden.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.