Himar Ojeda ist mal wieder erfolgreich gewesen. Alba Berlins Sportdirektor hat am Wochenende die Verpflichtungen von Marcus Eriksson und Tyler Cavanaugh bekanntgeben können. Ojeda hat also einen Wettbewerb gewonnen, gegen andere Basketballklubs nämlich. „Spieler und Agenten bekommen Angebote aus der ganzen Welt und jeder versucht, die Spieler immer weiterzuschicken“, sagt Ojeda. „Wir versuchen, ein wenig dagegenzuarbeiten, und möchten die Spieler und Agenten davon überzeugen, dass es schön wäre, wenn sie in einer Situation bleiben, in der alles stimmt.“

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.