Berlin - Der Corona-Test am Dienstagvormittag hat doch etwas länger gedauert. Deshalb klappt es mit dem verabredeten Gespräch erst ein paar Minuten später und auf dem Rückweg in die eigene Wohnung. Dort, wo er gerade wie in einem Drive-in eines bekannten Schnellrestaurants getestet wurde, würde sich Niels Giffey jetzt normalerweise auf das kommende Euroleague-Spiel am Donnerstagabend in Mailand vorbereiten. Aber: Nach sieben positiven Tests auf das Sars-CoV-2-Virus im Teamzirkel von Alba Berlin ruhen das Training und der Spielbetrieb. Drei Spiele im BBL-Pokal und eine Euroleague-Partie mussten bereits verschoben werden, auch in Mailand kann nicht gespielt werden. Und so fährt Giffey auch an diesem späten Dienstagvormittag um kurz nach 11 Uhr von der Alba-Trainingshalle in der Schützenstraße wieder in die häusliche Quarantäne. Ohne Training, aber erneut getestet. So, wie es in diesen Tagen eben sein muss.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.