Bonn - Die Serie ist gerissen: ALBA Berlin hat in der Basketball-Bundesliga wieder eine Niederlage einstecken müssen. Nach zehn Ligasiegen in Folge verloren die Berliner am Sonntag vor 6000 Zuschauern beim alten Rivalen Telekom Baskets Bonn deutlich mit 72:95 (35:40). Beste Berliner Werfer waren Bogdan Radosavljevic mit 17 und Carl English mit 12 Punkten. ALBA bleibt trotzdem auf Platz fünf.

18:17 Führung im zweiten Viertel

ALBA hatte schon große Probleme, überhaupt in die Partie zu finden. Bonn startete mit einer 9:0-Serie. Die Berliner brauchten fast fünf Minuten, um die ersten Punkte einzufahren. Erst gegen Ende des ersten Viertels kam der Hauptstadtclub besser ins Spiel und ging Anfang des zweiten Viertels sogar mit 18:17 in Führung. Es sollte an diesem Tag aber der einzige Vorsprung bleiben.

Zu viele offene Würfe

Bei den Berliner war der Kräfteverschleiß der vergangenen Wochen augenscheinlich. Sie vergaben zu viele offene Würfe, Bonn bestrafte das sofort. Ein 18:4-Lauf der Gastgeber zu Beginn der zweiten Halbzeit sorgte für die Vorentscheidung. Bereits vor dem letzten Viertel lag ALBA aussichtslos 47:67 zurück. Am Ende erlebten die Berliner sogar ein kleines Debakel. (dpa)