Reggie Redding konnte es nicht glauben. Gerade hatte er von einem Fernsehkommentator gesagt bekommen, dass seine Bayern ihren 72:66-Sieg über Alba Berlin trotz unglaublicher 27 Ballverluste geholt hatten. „Das ist unglaublich“, antwortete Redding und fügte an: „Das ist nicht normal.“ Redding hatte recht. Normalerweise gewinnt man mit 27 eigenen Ballverlusten kein Basketballspiel.

Und doch waren die Basketballer des FC Bayern am Sonntagabend in Spiel drei im Finale der Basketball-Bundesliga dennoch siegreich. Zum einen, spielten nämlich auch ihre Widersacher von Alba Berlin ebenfalls alles andere als fehlerfrei. Zum anderen konnte Alba aus den Münchner Fehlern kein Kapital schlagen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.