Berlin - Die Ausstellungen, die über die vergangenen Jahre in den Museen von Tokio eröffneten, lassen keine Zweifel zu: Die Spiele von 1964 reichen bis in die Gegenwart. Besonders deutlich zeigt dies das Museum des Japanischen Olympischen Komitees: 19 Jahre nach dem Zweiten Weltkrieg, der für Japan mit verheerenden Luftangriffen über Tokio und andere Großstädte sowie den Atombomben über Hiroshima und Nagasaki geendet hatte, war das ostasiatische Land zurück. Als Nation erstarkt.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.