Frank Molter/dpa/Archivbild
ARCHIV - Sarah Schulz (l) und Chantal Laboureur.

Rom - Alle deutschen Beachvolleyball-Teams sind bei der WM in Rom in die K.o.-Runde eingezogen. Karla Borger/Julia Sude und Svenja Müller/Cinja Tillmann blieben in der Vorrunde ungeschlagen und gewannen ihre jeweiligen Gruppen.

Die Stuttgarterinnen Borger/Sude gaben in ihren drei Spielen keinen Satz ab. Zum Abschluss der Vorrunde setzten sie sich am Montag in der Gruppe L gegen Claudia Scampoli und Margherita Bianchin aus Italien mit 2:0 (21:19, 21:18) durch.

Zuvor hatten auch die Hamburgerinnen Svenja Müller/Cinja Tillmann ihr drittes Spiel für sich entschieden. Sie behielten gegen die Brasilianerinnen Taiana Lima und Hegeile Almeida dos Santos mit 2:0 (24:22, 21:14) die Oberhand.

Auch das einzige deutsche Männer-Team überstand die Vorrunde. Die Hamburger Nils Ehlers/Clemens Wickler siegten gegen die Australier Christopher McHugh und Paul Burnett mit 2:0 (21:19, 21:18) und beendeten die Gruppe J mit zwei Siegen ebenfalls als Tabellenerste.

Dagegen mussten die ebenso in Hamburg trainierenden Sandra Ittlinger und Isabel Schneider ihre erste Niederlage hinnehmen, stehen aber als Zweite der Gruppe K sicher in der Runde der letzten 32. Sie unterlagen den Europameisterinnen Tanja Hüberli und Nina Brunner mit 0:2 (19:21, 15:21).

Chantal Laboureur und Sarah Schulz verloren ihr letztes Vorrundenspiel mit 0:2 (23:25, 19:21) gegen die Titelverteidigerinnen Sarah Pavan/Melissa Humana-Paredes aus Kanada. Trotz der zweiten Niederlage in der Gruppe J reichte es zum direkten Einzug in die Runde der letzten 32. Die Stuttgarterinnen qualifizierten sich als einer vier besten Dritten aus den zwölf Gruppen.

Die K.o.-Runde beginnt am Mittwoch. Am Dienstag spielen die jeweils acht verbliebenen Gruppen-Dritten bei den Männern und Frauen in einer Lucky-Loser-Runde die letzten vier Plätze für die Ausscheidungsrunde aus.