Als Niclas Füllkrug seine ersten beiden Profitore in Babelsberg erzielte

Am 15. Oktober 2011 wurde Niclas Füllkrug im Karl-Liebknecht-Stadion für Werder Bremen II gegen den SV Babelsberg 03 eingewechselt und entschied das Spiel.

Niclas Füllkrug spielte 2011/12 seine erste Saison im Männerfußball und erzielte in Babelsberg seine ersten Profitore.
Niclas Füllkrug spielte 2011/12 seine erste Saison im Männerfußball und erzielte in Babelsberg seine ersten Profitore.imago/Eibner

Schon vor mehr als elf Jahren bekamen Fußballfans einen ersten Eindruck davon, wie gut Niclas Füllkrug als Einwechselspieler sein und wie sehr er eine Mannschaft beleben kann. Am 15. Oktober 2011 trafen der SV Babelsberg 03 und SV Werder Bremen II in der Dritten Liga aufeinander.

Ich war live vor Ort, weil Potsdam von Berlin-Lichterfelde aus gut zu erreichen war und ist, ich mich zudem freute, in der Nähe der Hauptstadt Drittliga-Fußball sehen zu können. Bereits damals schaute ich mir auch das gegnerische Team an. Gerade in U23-Teams findet man bekanntlich viele Talente, die später eine große Karriere hinlegen.

Wie Niclas Füllkrug. Der zu diesem Zeitpunkt 18-jährige Stürmer saß zunächst auf der Bremer Bank. Schließlich war er erst wenige Monate zuvor aus der A-Jugend hochgezogen worden und spielte seine erste Saison im Männerfußball. Trotzdem setzte der damalige Werder-II-Coach Thomas Wolter regelmäßig auf den Youngster, der sich zwar an die intensivere und athletischere Gangart gewöhnen musste, aber dank seines Talents zwischen Startelf- und Joker-Einsätzen hin und her pendelte.

Im stimmungsvollen Karl-Liebknecht-Stadion sah es vor 1836 Fans alles andere als gut für die grün-weiße U23 aus, als der schussgewaltige Angreifer zur Bank gerufen wurde. Die als Vorletzter mit nur sieben Punkten aus zwölf Partien angereisten Gäste lagen zu diesem Zeitpunkt, in der 63. Minute, mit 0:2 zurück.

Niclas Füllkrug ist mittlerweile DFB-Nationalstürmer und -Torschütze.
Niclas Füllkrug ist mittlerweile DFB-Nationalstürmer und -Torschütze.Luca Bruno/AP/dpa

Niclas Füllkrug schnürte für den SV Werder Bremen II einen Doppelpack

Dann entschied sich Wolter, Füllkrug und den späteren Unioner Felix Kroos für Florian Trinks und Andreas Schön zu bringen. Und gerade der heutzutage aufgrund seiner Zähne als „Lücke“ bekannte aktuelle DFB-Nationalstürmer deutete an, welch großes Potenzial er besitzt.

Denn nach diesem Doppelwechsel zogen die Grün-Weißen auch dank ihm erkennbar das Tempo an. Lennart Thy bediente Füllkrug, der in der 75. Minute den 1:2-Anschlusstreffer erzielte. Nur drei Zeigerumdrehungen später gab es Elfmeter für den SVW, den Sandro Wagner zum 2:2 verwandelte. Doch der heutige Co-Kommentator und Fußballexperte war in diesem packenden Aufeinandertreffen nur der Nebendarsteller.

Denn die Hauptrolle hatte Füllkrug inne, der einen Kroos-Freistoß in der 83. Minute zum 3:2-Siegtreffer für Bremen einköpfte und damit seine ersten beiden Tore überhaupt im Profifußball erzielte. Ich war beeindruckt, wie er neben Profi Wagner auch den damals als große Talente gehandelten Thy und Trinks sportlich die Show stahl.

Nach seinem starken Auftritt verwunderte es mich daher nicht, dass er wenige Monate später, am 28. Januar 2012 beim 1:1 gegen Bayer 04 Leverkusen, sein Bundesliga-Debüt für Bremen feierte und an der Seite von Claudio Pizarro und Markus Rosenberg auflief. Am 24. März, beim 1:1 gegen den FC Augsburg, schoss er dann auch sein erstes Tor für die erste Mannschaft.

Niclas Füllkrug (l.) schießt hier zum 1:1 für Deutschland gegen Spanien ein.
Niclas Füllkrug (l.) schießt hier zum 1:1 für Deutschland gegen Spanien ein.Federico Gambarini/dpa

Nun ist Füllkrug mit 29 Jahren nicht nur in der Nationalmannschaft und bei einer Weltmeisterschaft angekommen, sondern rettete Deutschland beim 1:1 gegen Spanien einen Punkt – und wie in Babelsberg belebte er diese hochklassige Partie als selbstbewusst und unverkrampft auftretender Joker.