Es gibt viele erste Male in dieser Saison für den 1.FC Union. Einiges ist schon abgehakt. Die erste Niederlage zum Beispiel und damit das erste Gegentor. Es folgte das erste Auswärtsspiel, der erste Punkt und – dadurch ist der Zähler beim 1:1 in Augsburg ja erst möglich geworden – das erste Tor.

Präziser kann ein Konter nicht abgeschlossen werden und kollektiver herausgespielt auch nicht. Das zeigt einerseits die homogene Stimmung in der Mannschaft und ganz besonders, dass es zwischen den Angreifern stimmt. Der eine, Anthony Ujah, zermürbt die gegnerische Abwehr, dann kommen die Sebastian-Stürmer Polter und Andersson und vollenden das Werk. Das Phrasenschwein darf grunzen. Es bekommt hiermit haufenweise Futter, aber wichtig ist nun einmal nicht, wer die Tore erzielt, sondern dass sie überhaupt fallen. Und zwar in erster Linie in den richtigen Kasten.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.