Berlin - Was will man als Fußballprofi mehr, als dass die eigenen Fans im Laufe eines Spiels wiederholt deinen Namen skandieren? Na klar, dass auch der Trainer mal ein Wort des Lobes für dich übrig hat, und das im besten Fall nicht nur in der Kabine, sondern in aller Öffentlichkeit.

Insofern hat Andreas Luthe, der Keeper des 1. FC Union Berlin, am Sonnabend einen ganz wunderbaren Nachmittag erlebt. In gewisser Weise auch einen Nachmittag der Genugtuung: Denn dem 34-Jährigen war natürlich nicht entgangen, dass er trotz konstant guter Leistungen von dem einen oder anderen Beobachter noch immer nur als ordentlicher, aber eben nicht als überragender Schlussmann bewertet wurde. Inzwischen dürfte aber auch jedem klar sein, dass er mit seinem unaufgeregten Torwartspiel zu den Besten in Deutschland zählt. Wobei Bayern Münchens Manuel Neuer wohl noch immer einen Tick besser ist als die Besten.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.