Berlin - Andy Schmid machte gerade Flammkuchen mit Feldsalat und kümmerte sich mit seinem Sohn um die Schulaufgaben, als sich alles änderte. Durch den coronabedingten Ausschluss der tschechischen Mannschaft sowie der USA rückte die Schweiz und mit ihr der Spielmacher der Rhein-Neckar Löwen kurzfristig ins Teilnehmerfeld der Handball-Weltmeisterschaft in Ägypten nach. Am Donnerstag sollen die Schweizer nach Kairo fliegen – und am gleichen Abend ihr erstes WM-Match gegen Österreich bestreiten.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.