Der Schein trügt: Die Rolle als Teilzeitreservist lässt Unions Anthony Ujah keinesfalls verzagen.
Getty Images

Berlin-Köpenick - Neulich war Anthony Ujah im Kölner Zoo, um einen alten Bekannten zu besuchen. Gestreichelt habe er Geißbock Hennes VIII, pensioniertes, weil arthrosegeplagtes Ex-Maskottchen des 1. FC Köln, nicht, aber zumindest mal Hallo gesagt, erklärt er in der Woche vor dem Heimspiel seines 1. FC Union gegen seinen alten Klub vom Rhein. Wie Ujah überhaupt auf Hennes VIII kam? Nun, den Nigerianer und den Geißbock verbindet auf ewig die Szene aus der Saison 2014/15, als er bei einem Spiel gegen Eintracht Frankfurt im Torjubel die Hörner des Tiers griff und den Bock kräftig durchschüttelte. Tierschützer empörten sich, der Stürmer zeigte öffentlich Reue − nur die Fans des „Effzeh“ verstanden und murmelten still: Der Tony, das ist einer von uns.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.