Tschüss Champions League: Liverpool-Coach Jürgen Klopp.
Foto: Ellis/AFP

Liverpool/BerlinTitelverteidiger FC Liverpool hat eine Zwei-Tore-Führung verspielt und ist im Achtelfinale der Champions League ausgeschieden. Die Mannschaft von Trainer Jürgen Klopp verlor am Mittwoch im Achtelfinal-Rückspiel gegen Atlético Madrid nach Verlängerung 2:3 (1:0, 1:0). Das war nach dem 0:1 im Hinspiel zu wenig.

„Zweieinhalb Jahre lang hatten wir einen außergewöhnlichen Lauf in der Champions League, wir hatten eine Party nach einer Party nach einer Party in der Champions League“, sagte Klopp. Auch im trotz der Coronavirus-Pandemie voll besetzten Stadion an der Anfield Road sei alles für eine weitere Party bereitet gewesen. „Aber wir haben verloren. So sieht's aus“, sagte der 52-Jährige.

Normalerweise ist ein Gegentor Teil des Fußballs und sollte keinen großen Einfluss haben. Aber in diesem Moment hat sich das Momentum verändert.

Jürgen Klopp

Liverpool hatte in der vergangenen Saison den Titel gewonnen und stand 2018 im Finale. Marcos Llorente (97./105.+1) zerstörte mit seinem Doppelpack in der Verlängerung alle Träume der Fans auf eine Saison mit Meisterschaft und dem Titel in der Königsklasse. Alvaro Morata (120.+1) schoss das Tor zum Endstand. Dem ersten Tor vorausgegangen war ein Fehler von Liverpools Torwart Adrián, der Ausgleich fiel nach einem Konter. Auch hier sah Adrián nicht gut aus.

„Der Pass war nicht so super hilfreich“, sagte Klopp. „Normalerweise ist ein Gegentor Teil des Fußballs und sollte keinen großen Einfluss haben. Aber in diesem Moment hat sich das Momentum verändert.“

Die zwei Tore zuvor waren plötzlich wertlos. Georginio Wijnaldum (43.) traf in der regulären Spielzeit und glich die Niederlage von vor drei Wochen zunächst aus. Roberto Firmino gelang dann in der Verlängerung der vermeintlich entscheidende Treffer zum 2:0 (94.), ehe Llorente die Spanier in Richtung Viertelfinale schoss.

Die Klopp-Elf war über weite Stecken überlegen und hatte Chancen, die Gäste hielten aber mit einer kompakten und aggressiven Abwehr lange dagegen. Atlético, 2014 und 2016 dem Stadtrivalen Real Madrid unterlegener Finalist der Königsklasse, beschränkten sich auf wenige Konter. Wijnaldum (43.) bestrafte das mit einem wuchtigen Kopfballtor nach einer Flanke von Oxlade-Chamberlain.

Geisterspieltag in der Premier League

Mit der Führung im Rücken drängte Liverpool in der zweiten Halbzeit auf das zweite Tor. Oblak rettete gegen Trent Alexander-Arnold (60.), Andrew Robertson traf per Kopf nur die Latte (66.). Atlético blieb aber gefährlich. Mega-Talent João Félix prüfte Liverpool-Torwart Adrián (61.). Saul Niguez traf in der Nachspielzeit der regulären Spielzeit zum vermeintlichen Ausgleich, stand aber klar im Abseits.

In der Premier League ist Liverpool die erste Meisterschaft seit 30 Jahren kaum mehr zu nehmen. Die Reds führen die Tabelle nach 29 Spieltagen mit 25 Punkten Vorsprung vor Meister Manchester City an, der noch ein Nachholspiel bestreiten muss. Nur noch zwei Siege trennen Klopp und sein Team von der in Liverpool sehnlichst erwarteten 19. Meisterschaft. Inwieweit die Coronavirus-Pandemie noch Auswirkungen auf die englische Liga hat, ist allerdings offen. Fakt ist, dass der Spieltag am Wochenende, wie die Times am Mittwochabend berichtete, ein Geisterspieltag sein wird.