Neuer Kapitän bei Hertha: Dedryck Boyata.
Imago Images/Tilo Wiedensohler

BerlinBasisdemokratie kann ja nicht schaden, hat sich offensichtlich Bruno Labbadia in der Kapitänsfrage gedacht. Die Spieler wählten. Jetzt ist Dedryck Boyata neuer Kapitän von Hertha BSC. Der 29 Jahre alte Belgier spielt seit der Vorsaison in Berlin und war durch gute Leistungen zum Abwehrchef geworden. In der Vorbereitung auf die neue Spielzeit hatte Boyata zuletzt mit Achillessehnenproblemen zu tun. „Er ist in einer ganz bestimmten Art ein Leader. Das hat die Mannschaft honoriert“, sagte Trainer Bruno Labbadia zu der Wahl.

Boyata wird Nachfolger von Vedad Ibisevic, der bei der Hertha keinen neuen Vertrag bekam und mittlerweile für Schalke 04 spielt. Wegen der komplizierten Vorbereitung, in der das Team nur selten komplett zusammen war, hatte Labbadia die Kapitänswahl ungewöhnlich spät erst nach dem Saisonauftakt angesetzt.

Den ebenfalls vom Team gewählten Mannschaftsrat bilden neben Boyata noch Peter Pekarik, Marvin Plattenhardt, Mathew Leckie und Nationalspieler Niklas Stark, der die Hertha beim Bundesliga-Auftakt bei Werder Bremen (4:1) am Sonnabend als Kapitän angeführt hatte.

Santiago Ascacibar kehrte am Dienstag ins Teamtraining zurück. Der Argentinier hatte sich im August eine Fußverletzung zugezogen. Der 23 Jahre alte Mittelfeldspieler hatte bereits die Schlussphase der Vorsaison verletzt passen müssen. „Er ist früher zurück als gedacht. Er ist extrem fleißig. Man muss ihn eher bremsen“, sagte Labbadia.