Liptovsky-Mikulas - Der Olympia-Dritte Hannes Aigner ist bei der Kanuslalom-Europameisterschaft im slowakischen Liptovsky-Mikulas nur auf Rang 13 gefahren.

Der 33-Jährige vom Augsburger HV schaffte es als einziger deutscher Kajak-Starter ins Finale, konnte dann aber nach zwei Torstabberührungen nicht in den Medaillenkampf eingreifen. Der Sieg ging an den Tschechen Jiri Prskavec vor dem Italiener Giovanni de Gennaro. Dritter wurde der Österreicher Felix Oschmautz.

Olympiasiegerin und Weltmeisterin Ricarda Funk verpasste sogar das Finale. Die 30-Jährige vom KSV Bad Kreuznach kam nach vier Strafpunkten nicht über Platz 14 im Halbfinale hinaus. Ihr Boot setzte nach einem Wildwassergefälle vor Tor 13 hörbar auf, damit waren alle Chancen verspielt. Auch Elena Lilik, immerhin Vize-Weltmeisterin in dieser Disziplin, verpasste als Halbfinal-Elfte das Finale der besten Zehn knapp.

Den EM-Titel auf der Ondrej-Cibak-Wildwasser-Strecke, die nach dem Augsburger Eiskanal die zweitälteste künstlich gebaute Strecke ist, holten sich zeitgleich die Italienerin Stefanie Horn und die Slowakin Eliska Mintalova. Dritte wurde die Britin Mallory Franklin.